Januar 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6
Neuigkeiten
   
 
 

Aktuelle

Hygieneregeln

 

Herzlich Willkomen

auf den Seiten der Kirchenmusik
im Schwesterkirchverhältnis von der

Ev.-Luth. Kirchgemeinde Reichenbach,
Mylau und Neumark.


Schauen Sie sich gerne in den folgenden Kategorien um.

Konzerte

Kinder Singen

Jugendchor

Kantorei

Vocalkreis

Instrumentalisten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Jauchzet, frohlocket …“

Am 8. Oktober haben die Neue Kantorei, der Reichenbacher Voclakreis und der Jugendchor
„Sounds of Joy“ mit den Proben für Bachs „Weihnachtsoratorium“ begonnen. Es gab ein
fast einstimmiges Votum unter den Sängerinnen und Sängern, dass wir am Vorabend des
3. Advents Bachs Weihnachtsschlager aufführen wollen. Trotz aller Bekanntheit der komposition,
gilt es doch einen umfangreichen Notentext, gespickt mit zahlreichen hohen Tönen im Sopran
und Tenor zu meistern, fast die hälfte der Sängerinnen und Sänger der 3 Chöre dieses Werk noch
nicht gesungen hat.Alle sind über die Wochen mit den Tönen gewachsen, konnten in Bachs
barocke Klangpracht eintauchen, nachsingen und -fühlen, wie er die Geburt des Gottessohnes
in Töne setzt, Sänger und Hörende teilhaben lässt an diesem Geschehen. Für die diesjährige
Aufführung bieten sich nicht nur durch Fördermittel, ein sehr gutes Solistenquartett und das
hervorangende Dresdner Barockorchester traumhafte Bedingungen, sonder auch durch die gute
Chorgemeinschaft. 83 Sängerinnen und Sänger von 13 bis 80 Jahre, 3 Generationen proben
gemeinsam, haben Freude am gemeinsamen Singen, kurz: es macht einfach Spaß! Leider ist
aber durch die sich zuspitzende Coronasituation, die uns durch Verodnungen sowohl in Chor und
Orchester Proben- und Konzertabstände von 2 m vorgibt, eine Aufführung nicht möglich.
Das ist sehr schade und bitter für alle Beteiligten.
Alternativ ist ein adventliches Orchesterkonzert am gleichen Tag mit dem Dresdner
Barockorchester geplant.Vielleicht können wir uns die Worte des Eingangschores zu Herzen
nehmen: „Lasset das Zagen, verbannet die Klage, stimmet voll Jauchzen und fröhlichkeit
an!“ Gottes Zuwendung, wie wir sie in seiner Menschwerdung zu Weihnachten feiern,
steht über die Jahrhunderte hinweg, hat Zeiten, Krankheiten, Kriege überdauert.
„Seid froh dieweil, / dass euer Heil /
ist hie ein Gott und auch ein Mensch geboren, / der, welcher ist /
der Herr und Christ / in Davids Stadt, von vielen auserkoren.“

Ihr Andreas Kamprad, 16.11.2021

 


Liebe Besucherinnen und Besucher,
das Singen und Musizieren ist für mich ein essentieller Bestandteil meines Glaubens und auch ein Kennzeichen evangelischer Christen, in Gottesdiensten, den Chören und Instrumentalkreisen und in Konzerten.
Nachdem wir im Frühjahr zu einer langen, musikalischen Generalpause genötigt worden sind, hab ich es als wohltuend empfunden, dass endlich wieder musikalisches Leben in unsere Gemeindehäuser und Kirche eingezogen ist, dass alle Chöre wieder aktiv werden konnten und wir auch in den letzten Monaten viele Konzerte in unseren Kirchen erleben konnten.
Der Zunehmende Anstieg der Infektionszahlen bedingte nun wieder eine Reduzierung des gesellschaftlichen Lebens, insbesondere im kulturellen Bereich.
Es gilt einserseits verantwortungsvoll vor der Gemeinde und den Mitmenschen zu handeln, andererseits unserem Auftrag, Gott zu verkündigen, Menschenfischer zu sein, in der jetzigen Situation Halt und Orientierung zu spenden, nachzukommen.
Auf Grund der staatlichen Verordnungen können unsere Chöre im November nicht proben. Die Absage der Probenarbeit ist mir nach den Erlebnissen des Frühjahrs schwer gefallen, auch in Verbindung mit den derzeitigen Schließungen aller Kulturinstitutionen.
Singen, Musik, Theater, Kultur, Sport … sind kein Luxus, sie sind Lebensäußerung und Grundbedürfnis.

„Kultur ist kein Luxus, den wir uns leisten oder nach Belieben streichen können, sondern der geistige Boden, der unsere innere Überlebensfähigkeit sichert.“ (Richard von Weizsäcker)

Was im Monat Dezember möglich sein wird, werden wir sehen.
Es ist aber mein Wunsch und der Wunsch der Chormitglieder, in der Adventszeit das möglich zu machen, was möglich ist, nämlich „Musik zur Ehre Gottes und Recreation des Gemüths“ wie Johann Sebastin Bach es formulierte.
Das Erfordert für uns alle, Ausführende wie Hörende Spontanität.
So ist die nachfolgende Konzertvorschau unsere Hoffnung.
Informationen zum aktuellen Stand der Konzerte erhalten Sie über die Pfarrämter und Homepages.
Ihr Andreas Kamprad

 

 Musik machen auf der Königin der Instrumente!

Wer Lust hat Orgel zu lernen und dann über 1000 Pfeifen laute und leise Klänge mit Händen undFüßen zu entlocken?Unterrichtsmöglichkeiten gibt es beiKirchenmusikerAndreas Kamprad | Tel. 03765 525995 |
Je nach Unterrichtsfortschritt wäre gelegentliches Orgelspiel im Gottesdienst wünschenswert aber nicht Pflicht.

 

 

Kontakt

Kirchenmusiker
Andreas Kamprad
 
Kirchenmusiker
Christian Wegler
Friedrich-Engels-Platz 9
08468 Reichenbach
 
Kirchplatz 4
08468 Reichenbach
Tel. 03765/ 525 99 55
 
Tel. 03765/ 78 38 0
kamprad(at)ev-kirche-reichenbach.de
 
wegler(at)ev-kirche-reichenbach.de